Der Begriff Friedhofstourismus mag für viele Menschen seltsam klingen. Schließlich sind Bestattungsthemen und -orte in der Regel nicht Gegenstand von Urlaubsreisen oder Stadtrundfahrten. Die Beobachtung und Besichtigung von Friedhöfen ist jedoch weitaus häufiger, als sich in der Vorstellung der Bevölkerung widerspiegeln kann.

Einige Beispiele sind die historische Pariser Nekropole Père-Lachaise, die als einer der beliebtesten Friedhöfe der Welt gilt. Die Website hat jedes Jahr etwa zwei Millionen Touristenbesuche. Dort können Sie Hinweise auf die Grabarchitektur sehen, die Teil der französischen Geschichte ist, und berühmte Gräber wie das des Sängers Jim Morrison oder des Schriftstellers Oscar Wilde besuchen. In Lateinamerika ist La Recoleta im gleichnamigen Viertel von Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens, einer der meistbesuchten Touristenfriedhöfe des Landes. Es ist voller prächtiger Kunstwerke und hat Bestattungen wie die berühmte argentinische First Lady Evita Perón ausgezeichnet.

Apropos Brasilien: Viele unserer Friedhöfe hinterlassen diese berühmten Nekropolen in keiner künstlerischen Hinsicht. Neben der hohen architektonischen und künstlerischen Qualität zeigen uns viele dieser Räume die Geschichte dieser Städte und Staaten direkt vor unseren Augen.

Einige dieser Friedhöfe bieten bereits Führungen an, um Besucher, Forscher und Historiker zu führen, die an diesem Erbe interessiert sind, das so reich an regionalen Erzählungen, Künsten, Informationen, Kuriositäten und Biografien ist. Probieren Sie es aus!

Johannes der Täufer

Der seit 1852 in Betrieb befindliche Friedhof São João Batista ist auch als „berühmter Friedhof“ bekannt. Auf seinen 192.000 Quadratmetern sammelt es wunderschöne Gräber und künstlerische Mausoleen, die der katholischen Sakralkultur gewidmet sind.

Unter den 35.000 Bestatteten befinden sich große Persönlichkeiten der nationalen Geschichte wie Carmen Miranda, Cazuza, Nara Leão, Santos Dumont, Cecília Meireles, Tom Jobim, Cândido Portinari, Zuzu Angel und andere Persönlichkeiten wie Sänger, Schriftsteller, Schauspieler und Adlige, Wissenschaftler und Politiker . Im Jahr 2015 war es der erste Friedhof in Lateinamerika, der seine virtuelle Karte erhielt und online über Google Street View besucht wurde.

Adresse: Rua General Polidoro, S / N, Botafogo. Rio de Janeiro-RJ.
Telefon: (21) 3217-3182

Petropolis Kathedrale

Die Kathedrale von São Pedro de Alcântara wurde 1884 auf Wunsch von D. Pedro II. Und seiner Tochter Prinzessin Isabel als Ersatz für die bescheidene Petrópolis-Mutterkirche errichtet.

Das neugotische Projekt wurde vom bahianischen Architekten und Ingenieur Francisco Caminhoá nach den Formen der wichtigsten europäischen Kathedralen konzipiert und erst Mitte 1969 nach der Proklamation der Republik abgeschlossen.

Derzeit befinden sich die Überreste von Kaiser D. Pedro II. Und Imperatriz Dona Tereza Cristina (1921 von Lissabon nach Rio de Janeiro gebracht) sowie von Prinzessin Isabel und ihrem Ehemann Conde D'eu (1971 dort begraben). Bildung des kaiserlichen Mausoleums.

Adresse: Rua São Pedro de Alcântara 60, Petrópolis - RJ
Telefon: (24) 2242-4300

JK Memorial - Brasilia

Memorial JK ist kein konventioneller Friedhof im Bundesdistrikt (wie im Fall von Campo da Esperança, wo der Fluss der Bestattungen und Ehrungen mit Kranz in Brasilia ist intensiv).

In diesem von Oscar Niemeyer entworfenen Meisterwerk befinden sich die Überreste von Präsident Juscelino Kubitschek, dem Schöpfer der neuen brasilianischen Hauptstadt - und eines der größten Architektur- und Ingenieurwerke des 20. Jahrhunderts.

Das am 12. September 1981 eingeweihte Denkmal beherbergt nicht nur das offizielle Grab von JK, sondern auch ein komplettes Museum, das ihm und seiner Familiengeschichte durch eine wunderschöne Fotosammlung, Möbel und persönliche Gegenstände eines Mannes vor seinen Augen gewidmet ist Zeit. Seine Kuratorschaft und sein Interieur sind sehr beeindruckend und folgen dem modernen und zeitlosen künstlerischen Protokoll auf dem Höhepunkt des Plano Piloto.

Adresse: Praça do Cruzeiro, Eixo Monumental - Brasília -DF
Telefon: (61) 3225-9451

Friedhof von Consolação

Der Consolação-Friedhof gilt als wahres Freilichtmuseum und ist eine der Nekropolen, die den luxuriösen europäischen Friedhöfen ähneln. Es ist seit 1858 in Betrieb und wurde vom Historischen Verteidigungsrat des Bundesstaates São Paulo gelistet. Es beherbergt ein kulturelles Besuchsprojekt, das vom Programm für Erinnerung und Leben unterhalten wird.

Es gibt einige der größten Werke der Weltgrabkunst, mit Skulpturen und Friedhofsarchitekturprojekten, die von den größten nationalen und internationalen Künstlern der Zeit in Auftrag gegeben wurden. Dies war die Forderung der wohlhabenden Familien von São Paulo des 19. und 20. Jahrhunderts, die die große wirtschaftliche Entwicklung dieser Zeit darstellte.

Zu den historischen Persönlichkeiten und Persönlichkeiten, die auf dem Friedhof von Consolação beigesetzt wurden, gehören Marquesa de Santos (Wohltäterin des Baus der Kapelle), Tarsila do Amaral, Mário de Andrade, Emílio Ribas, Cândido Fontoura, die First Lady Ruth Cardoso und viele andere Künstler, Industrielle, wie der Matarazzo, Politiker und Adlige.

Friedhof Campo Santo - Salvador

Der Campo Santo Cemetery ist der einzige Friedhof in Salvador zwischen 1840 und 1856 und der älteste der Stadt. Er erzählt einen Teil der wichtigen Geschichte der Region, da er voller Grabkunstwerke ist, die historische Passagen begleiten.

Der Bau markierte das Ende der Bestattungen in Kirchen, eine sanitäre Bewegung, die bei der Einweihung der meisten ersten brasilianischen öffentlichen Friedhöfe üblich war, empörte jedoch zunächst die Salvadorianer, die die Leichen ihrer Angehörigen nicht aus dem heiligen Boden um die Kathedralen entfernen wollten. Das Haupttor und ein Teil der Kathedrale wurden in der Episode "Cemiterada" von der Bevölkerung zerstört.

Die Nekropole wird seit 1840 von Santa Casa de Misericórdia da Bahia verwaltet und bewahrt ihre historischen Merkmale in Kombination mit einem neuen modernen Flügel, der mit fortschrittlichen Umwelttechnologien und futuristischem Design entworfen wurde.

Adresse: Largo do Campo Santo, s / n. Salvador - BA
Telefon: (71) 2203-9777

Schreibe einen Kommentar

neun − sieben =

de_DEDE