Horace Ridler wurde 1892 im englischen Bezirk Surrey geboren. Er stammte aus einer wohlhabenden Familie und diente nach dem Ersten Weltkrieg zweimal als Verwaltungsbeamter in der britischen Armee. Finanziell am Boden zerstört, beschloss er, sich zu widmen Showbusiness. Im Jahr 1922 näherte er sich einem Tätowierer im chinesischen Stil und begann sich in eine tätowierte Attraktion zu verwandeln. Mit sehr rohen Tätowierungen konnte er ein bescheidenes Leben führen, indem er in Kunsthäusern auftrat. zeigen und Messen. 1927, als er den berühmten Tätowierer George Burchett besuchte, begann Ridler seine tiefgreifende Transformation und plante, die größte tätowierte Attraktion der modernen Welt zu werden. Das Projekt war so mutig, dass Burchett Ridler und seine Frau eine Kompromissvereinbarung unterzeichnen ließ, bevor sie anfingen, Tätowierungen zu bekommen, aus Angst, der Typ würde es bereuen.

Insgesamt dauerte der Vorgang, Ridlers Körper mit schwarzen Streifen zu bedecken, ungefähr 150 Stunden! Obwohl Ridler in Interviews sagte, dass er $10.000 für Tätowierungen ausgab, gab Burchett bekannt, dass er nur $3.000 berechnet hatte und dass der Betrag nie vollständig bezahlt wurde. Das Stammesmotiv bedeckte seine früheren Tätowierungen von Kopf bis Fuß, und Ridlers Bild wurde durch eine Erweiterung der Ohren und des Septums ergänzt - letztere wurde von einem Tierarzt durchgeführt. Er beauftragte auch einen Zahnarzt, um seine Zähne zu schleifen und sie spitz zu machen. Übernahme des Pseudonyms von Das große Omi, oder "The Great Omi". Es wurde auch der "Zebramann" genannt, weil die Körperstreifen den Mustern auf den Haaren des Tieres ähnelten.

Er erhielt bald Vorschläge von verschiedenen Zirkussen und zeigt und im Laufe der Jahre begann er, seine Kleidung zu verbessern, auch mit Lippenstift und Nagellack auf langen Nägeln. Beim Signieren seiner Karten und Fotos schrieb er immer:Barbarische Schönheit”(“ Barbarische Schönheit ”).

Bevor er die Bühne betrat, wurde er von seiner Frau Gladys Ridler vorgestellt, die den Spitznamen Die Omette. Die Anzahl von Das große Omi bestand aus einem Monolog, in dem Omi großartige Geschichten über sein Leben erzählte - es war üblich für Freakserfinde mutige, actiongeladene Lebensgeschichten, um das Publikum zu fesseln und zu überraschen. Eine der Geschichten über Omis Körpermodifikationen wäre, dass er in Neuguinea gefangen genommen und durch Tätowierungen gefoltert wurde.

1939 kamen Omi und seine Frau nach New York, um am Weltausstellung, was in Queens passieren würde. Zusammen mit anderen Attraktionen, die von der  John Hix 'OdditoriumSie wurden von über zwanzig Millionen Besuchern gesehen und kurz danach wurde Omi eingeladen, bei aufzutreten Ripleys Odditorium-Theaterwo die Ripleys glauben es oder nicht, bevor Sie eine Fernsehsendung werden (in Brasilien als "Glaube es oder nicht" bekannt). Omi arbeitete sechs Monate als Star für Ripley und war neun oder zehn Jahre alt zeigt pro tag!

1940 reiste Omi mit den Zirkussen Ringling Bros. und Barnum & Bailey Circus 1941 trat er in Australien, Neuseeland und Kanada auf. 1942 tourte er auch, bevor er nach England zurückkehrte. Mit dem Vormarsch des Zweiten Weltkriegs versuchte er erneut, in die Armee einzutreten, wurde jedoch wegen der sichtbaren Tätowierungen abgelehnt. In einem vom Krieg zerrissenen England spendete Omi seine Dienste, trat bei Wohltätigkeitsveranstaltungen und im Namen der Truppen auf. Er trat bis in die frühen 1950er Jahre auf und trat auf dem Höhepunkt seines Ruhmes in den Ruhestand. Er starb 1969 in Sussex.

Quellen: 

  • http://www.tattooarchive.com/tattoo_history/omi_great.html
  • http://wiki.bme.com/index.php?title=The_Great_Omi
  • Originaltext von Francine Oliveira im späten Tattoo Tattoo

Tätowierungen, Motorräder, Graffiti, Musik sind einige meiner Leidenschaften und meine Hauptthemen bei BlendUp.

de_DEDE