A Mara Salvatruchaim Volksmund bekannt als MS-13ist eine Bande, die sich hauptsächlich aus Salvadorianern zusammensetzt, die in den Vereinigten Staaten, El Salvador, Guatemala, Honduras, Mexiko und mehreren anderen Ländern in ganz Amerika mit durchschnittlich 70.000 Männern verteilt sind. Es gibt sogar Anzeichen dafür, dass es auch Niederlassungen in Kanada und Spanien gibt.

Die "Mara" - was soviel wie "Bande" bedeutet - begann in Los Angeles, dem ursprünglichen Ziel der meisten Einwanderer, die El Salvador in den frühen 1980er Jahren verließen und Flüchtlinge aus dem Bürgerkrieg im Land zwischen der linken Guerilla und der Regierung waren. Militär Diese „Salvatruchas“ - Spitznamen für Salvadorianer - wurden von Gruppen belästigt, die bereits in der Region ansässig sind. Diese jungen Leute beschlossen, ihr eigenes Rudel zu gründen. Nach einer Weile startete die MS-13 gegen rivalisierende "Maras" - hauptsächlich Mexicana Mara 18 - und wurde automatisch zur Kriminalität, was die US-Regierung veranlasste, die gefährlichsten Mitglieder zu deportieren. Diese Bemühungen halfen ihnen jedoch nicht weiter, da die deportierten Mitglieder eine Art Luftbrücke zwischen El Salvador und den USA bildeten - genau das Schlupfloch, das die Organisation brauchte, um ihre Tentakel in ganz Mittelamerika auszubreiten.

Mara Salvatrucha Gang Tattoos - MS 13

Seitdem leben Mitglieder der „Mara“ ohne die geringste Sorge in dieser Mafia. Das heißt, es ist ihnen egal, ob sie helfen, es aufzulösen, oder ob sie dem Feuer mehr Holz hinzufügen. Es gibt Geschichten, die von brennenden Deserteuren in den Akten berichten, grausamen Zutrittsriten und natürlich dem etwas klaren Zustand ihrer Initialisierung mit Tätowierungen und Symbolen - normalerweise dem "Horn" mit ihren Händen und Händen. Tätowierungen - nur das Image des ultra-geschlossenen Stammes stärken. Innerhalb dieser "Symbole" gibt es einige, die Nachdruck haben. Zum Beispiel hängt die unter dem Auge tätowierte Träne mit dem Verhalten der Gliedmaßen im Gefängnis zusammen. Es soll tätowiert sein, um anzuzeigen, dass "salvatrucha" einen Feind getötet oder einen geliebten Menschen verloren hat. Die Buchstaben "M" und "S", die normalerweise in gotischen Buchstaben auf die Haut gedruckt sind, lassen keinen Zweifel offen: Der Gefangene, der sie trägt, ist Teil von Mara Salvatrucha, im Volksmund als MS-13 bekannt, einer der gewalttätigsten und tödlichsten Banden auf dem Planeten. . Daran erinnern, dass solche zu besitzen Tätowierungmuss das Rudelmitglied das Mitglied einer rivalisierenden Mara töten. Es ist üblich, Gangmitglieder mit Tätowierungen auf Gesicht, Hals und Händen zu sehen. Harte Stellen zum Tragen. Tätowierungen von kriminellen Organisationen sind in der Regel eher unauffällig oder verdeckt und zielen auf die Möglichkeit ab, dass die Person nicht leicht erkannt wird und unbemerkt bleibt. So erleichtern sie ihre kriminellen Aktivitäten.

Tattoo Mitglied MS13 - Mara Salvatrucha

Wie ist der Fall mit Yakuza, die den ganzen Körper tätowieren, aber traditionell können diese Tätowierungen nicht über das Handgelenk, den Knöchel und den Hals des Gangsters hinausgehen. Das Tätowieren von Gesichtern war bei den Stämmen weit verbreitet Maori als Beweis des Mutes, als Quelle des Stolzes und als Beweis für ihre Stellung in der sozialen Hierarchie, und diese körperlichen Inschriften durften nur freie und edle Männer. In den Maras werden auch diese Merkmale von Mut und Stolz sowie ein Gefühl der persönlichen / kollektiven Identität festgestellt. Indem der junge Mann sein eigenes Gesicht mit den Symbolen seiner Banden tätowiert, demonstriert er seinen Mut und seinen Wunsch, der „Familie“ (wie sie sich nennen) anzugehören, indem er permanent die Identität der Gruppe annimmt. Das Aufgeben der bemerkenswertesten physischen Merkmale von Individualität und Identität, um die Spuren Ihres Rudels an der sichtbarsten Stelle des Körpers von Los Maras zu tragen, zeigt Überzeugung und starkes Engagement für die Gruppe und die Bedeutung von Tapferkeit für die Durchführung eines Rituals. schmerzhaft und mit Konsequenzen für den Rest seines Lebens.

Die Nummer 13 es trägt auch eine Bedeutung, nur näher an der Bandengewalt. Die Zahl hängt sowohl davon ab, wie jung der Jugendliche Mitglied von Mara werden kann, als auch von den 13 Sekunden, in denen er geschlagen wurde, um MS-13 zu starten. Ähnlich wie bei der 18. Straßengang.

2005 tauchten einige Gerüchte auf, in denen darauf hingewiesen wurde, dass Al-Qaida sich mit MS-13 und anderen zentralamerikanischen Gruppen traf, um bei der Infiltration der Vereinigten Staaten zu helfen. FBI-Agent Robert Clifford teilte der Geheimdienstgemeinschaft und den Regierungen mehrerer zentralamerikanischer Länder mit, dass es keine konkrete Grundlage für die Annahme gibt, dass die MS-13 mit Al-Qaida oder anderen radikalen Islamisten in Verbindung steht. Bis dahin wurde jedoch nichts bestätigt. Wir können nur auf die nächsten Kapitel der "Salvadorianer" warten.

 

Tätowierungen, Motorräder, Graffiti, Musik sind einige meiner Leidenschaften und meine Hauptthemen bei BlendUp.

Schreibe einen Kommentar

6 − eins =

de_DEDE