Orientalische Tattoos sind in unserer kleinen westlichen Welt sehr beliebt, aber woher kommen sie überhaupt?

Wenn wir an große Zeichnungen und Abschlüsse orientalischer Zeichnungen denken, verbinden wir uns sofort mit Yakuzabefürchtete japanische Mafia. Um ein Tattoo zu tragen, muss man Schmerzen aushalten. Daher dauert es Jahre, bis der Vorgang des „Verschließens des Körpers“ mit Tinte abgeschlossen ist.

Die Praxis, große Hautstücke zu verschließen, geht auf eine der Gruppen zurück, von denen angenommen wird, dass sie genau das verursacht haben Yakuza: o Bakuto. Reisende Spieler in der Feudalzeit Japans (um das 18. Jahrhundert), Bakuto Es waren Geächtete, die durch Lehen reisten, um mit traditionellen Glücksspielen wie Hanafuda (japanisches Kartenspiel) und Würfeln Geld zu verdienen. Schließlich, während der Edo-Ära (als Japan von den Shoguns der Tokugawa-Familie regiert wurde), Bakuto Sie wurden von der Regierung angeheuert, um die Feudalarbeiter zu unterhalten - Spieler konnten das Geld der Arbeiter behalten, solange sie der Regierung einen Prozentsatz bezahlten.

Spieler wickelten ihre Arme und ihre Brust mit aufwändigen Tätowierungen ein, die die aufschlussreichen Codes ihrer Verbrechen und die Anzahl der Verurteilungen verbargen.

Während die Spieler ihre Geschäfte organisierten und ausbauten, beschäftigten sie sich unter anderem mit Kredithai, Schutzzöllen, Drogenhandel und Prostitutionshäusern Yakuza. Die Tätowierer schlossen sich auch mit einer kriminellen Familie zusammen und sind bis heute selbst dafür verantwortlich, die Entwürfe für jeden einzelnen auszuwählen - die immer noch die Unterschrift des Künstlers tragen. Um die "zweite Haut", in Japan genannt, zu erarbeiten, irezumiDer Tätowierer muss den Kunden gut kennen: Zusätzlich zu den Werten der Organisation spiegeln die Bilder auch die Persönlichkeit und die Überzeugungen jedes Einzelnen entsprechend seiner persönlichen Geschichte wider.

 

Die gängigsten Designs sind Drachen, die den Trägern Schutz bieten und als Symbol der Männlichkeit gelten. Aus chinesischen Mythen entsprungen, bedeuten sie auch Langlebigkeit und Wohlstand: Jeder Drache hat neun Nachkommen mit einer spezifischen Persönlichkeit: „Rücksichtslosigkeit ist das Kennzeichen von Drache Haoxian; Yazi ist kriegerisch und mutig, manchmal wird sein Image in Waffen verwendet; Bixi ist nicht gern allein; Quiniu, ein großer Liebhaber von Melodien, oft in Musikinstrumenten geschrieben, besonders in Streichinstrumenten; Chiwen, immer am Horizont; Suanmi mag Feuer sehr, so dass es in Räuchergefäßen zu sehen ist. Pulao genießt ein gutes Gebrüll und ist Teil der Dekoration von Glocken; Jiaotu, immer um seinen Körper gewickelt, wird oft an Türen verwendet. Der wütende Drache kann, auch wenn er gütig ist, Naturkatastrophen und eine Sonnenfinsternis verursachen.

* Text von Portal Tattoo übernommen.

Es wird angenommen, dass einige Karpfen, die in Richtung der Quelle des Gelben Flusses (Huang Ho) schwimmen, den Wasserfall von Longman Falls oder das Drachentor besteigen müssen, und hier verwandeln sie sich in Drachen.

Jedes Schloss sollte visuell ausgewogen sein und Bilder sollten immer paarweise erscheinen. Der Tiger, ein Symbol für Perfektionismus, Stärke und Mut, tritt oft als Drachenpaar auf.

Das Tätowieren von Karpfen nach oben bedeutet Kraft, um Ziele zu erreichen. nach unten zeigt an, dass die Ziele erreicht wurden. Die Blattmuster, die um Karpfen und Drachen herum erscheinen, zeigen den Weg zum Himmel, dem diese Wesen folgen müssen.

Die Samurai stehen für Disziplin, Engagement und Loyalität. Kirschblüten werden häufig mit der Vergänglichkeit des Lebens in Verbindung gebracht. Chrysanthemen sind Symbole für Schönheit, Einfachheit und Perfektion. A flotus lor, duftend und schön, aus Schlamm geboren, repräsentiert die Entwicklung der Seele; Pfingstrosen stehen für Ehre, Reichtum und Auszeichnung.

 

Sie sind immer noch Teil der Kompositionen legendärer Tattoos, Theaterfiguren und japanischer Mythen.

Die am häufigsten verwendeten Farben sind Schwarztöne (sumi-e) und Rottöne (resultierend aus einer sehr giftigen Mischung). Um große Hautstellen zu füllen, wird eine Methode namens Tebori („Handgravur“) verwendet, die Stärke und Kontinuität für eine gleichmäßige Anwendung erfordert. Das Instrument wird hergestellt, indem mehrere aufgereihte Nadeln zusammengefügt und auf einen Metall- oder üblicherweise Holzständer gestellt werden. Der Vorgang wird als schmerzhafter angesehen als maschinelles Tätowieren, nicht nur, weil er länger dauert, sondern auch, weil Nadeln auf die Haut einwirken.

 

Was die Unterschrift des Tätowierers betrifft, so ist die Plakette mit seinem Namen umso größer, je angesehener und älter der Künstler ist. Ein angesehener Tätowierer verlangt ebenfalls viel Geld, und ein solches Tattoo zu bekommen, ist ein Statussymbol unter Mitgliedern von Organisationen.

Um mehr zu wissen:

 

In einem Auszug aus dem BuchYakuza Moon, A“, Erzählt die ehemalige Gangsterin Shoko Having die Geschichte hinter ihrer zweiten Haut und warum sie es getan hat. Der Autor tritt zusammen mit anderen Mitgliedern und ehemaligen Mitgliedern der Organisation in einer Episode der Serie "Marked Bodies" auf, die von The History Channel mit dem Titel "Death of Yakuza" ausgestrahlt wird.

Original von Francine Oliveira im späten Tattoo Tattoo

Tätowierungen, Motorräder, Graffiti, Musik sind einige meiner Leidenschaften und meine Hauptthemen bei BlendUp.

de_DEDE
pt_BRPT_BR en_USEN es_ESES it_ITIT pl_PLPL fr_FRFR hi_INHI nl_NLNL de_DEDE