Wie wir bereits in unserem Artikel über die Tag des Tätowierers, der Däne namens Lucky Tattoo, der 1959 in Brasilien ankam und praktisch die Welt der professionellen Tätowierungen in unser Land brachte. Wir kennen Ihre Geschichte aber nicht alle gut und haben uns entschlossen, eine Liste mit Kuriositäten über Lucky zusammenzustellen.

Erste Stadt mit professionellem Tätowierer


Die Stadt Santos war die erste Stadt in Brasilien, die einen professionellen Tätowierer hatte. Der 1928 geborene Däne Lucky zog nach Brasilien, wo er seine Karriere als Designer und Maler begann, brachte aber auch die erste elektrische Tätowiermaschine ins Land.
Sein erstes Geschäft wurde in der Nähe des Santos Piers eröffnet und später in das General House verlegt, was wiederum zu einer Steigerung seiner Kundschaft beitrug, aber auch zu Vorurteilen über Tätowierungen beitrug, da viele seiner Kunden Seeleute und Einwanderer waren. in der Prostitution und Drogen beteiligt.

Wie wir in unserem Artikel über den Tag des Tätowierers erwähnt haben, stand in seinem Studio der folgende Satz an der Tür:

"Es ist kein Sprichwort, wenn er keine Tätowierung hat."
"Kein Seemann, wenn Sie kein Tattoo haben"

Glücklich tätowiert 45.000 Menschen für 30 Jahre Karriere. 24 dieser Jahre leben in Brasilien.

Tattoos und die Santos-Elite

Da Lucky praktisch der einzige Tätowierer in der Stadt und auf dem Land war, gehörten zu seiner Klientel auch einige hochkarätige Klienten wie Evandro Mesquista, der mit Lucky einen Adler machte, und der Surfer Petit mit einem Drachen auf dem Arm. was auch in einem Lied von Caetano Veloso zitiert wird.

Gregersen Familie

Lucky lebte über 20 Jahre in SP und gründete ihre Familie mit einer Brasilianerin, mit der sie zwei Kinder hatte: Frederick und Erna Gregersen. Lucky starb im Alter von 55 Jahren, ein Jahr nachdem er nach Arraial do Cabo, RJ, gezogen war, nachdem sein Santos-Laden ausgeraubt worden war.

Seine Kinder machten nach seinem Tod als Tätowierer weiter: Erna richtete ein Studio im hinteren Teil des Energy-Restaurants in der Washington Luiz Avenue ein, das immer noch in Santos liegt. Und starb 2008 als erster professioneller Tätowierer an der Küste von São Paulo.

Sein Sohn Frederik ist heute dafür verantwortlich, die Geschichte am Leben zu erhalten, indem er einen der Räume, in denen Lucky in Suara arbeitete, mit Zeichnungen und einem Gemälde von Lucky selbst ausstattet.

Tätowierungen, Motorräder, Graffiti, Musik sind einige meiner Leidenschaften und meine Hauptthemen bei BlendUp.

de_DEDE