Die Frauen der Provinz Chin in Birma (ehemals Myanmar) waren berühmt für ihre große Schönheit. Den Ältesten zufolge gab es Zeiten, in denen der König und andere Adlige von Myanmar in diese Region kamen, um die Mädchen auszuwählen, die sie mochten, und um sie zu Konkubinen zu machen. Da die alten Frauen sich nicht verteidigen konnten, tätowierten sie die Gesichter der Mädchen und hofften, sie für den König hässlich zu machen, damit sie nicht weggebracht würden.

Es gibt noch eine andere Version des Ursprungs von Gesichtstattoos, die von Männern gemacht worden wären, um zu verhindern, dass Feinde und Plünderer ihre schönen Frauen entführen.

Unabhängig von der tatsächlichen Herkunft (die möglicherweise sogar beide Geschichten durchlaufen hat) wurden Gesichtstattoos allmählich zu einem Symbol für Weiblichkeit, Kraft und Ausdauer, einem Ritual, dem sich alle Mädchen zu Ehren der Traditionen unterziehen mussten. Frauen berichten sogar, dass sie nicht einmal einen Mann zum Heiraten gefunden hätten, wenn sie die Designs nicht auf ihren Gesichtern gehabt hätten! Derzeit ist die älteste Frau mit einem tätowierten Gesicht im Dorf Pan Paung 70 Jahre alt und sagt, sie habe die Tätowierungen bekommen, weil alle anderen sie bekamen.

Im selben Dorf wie Pan Paung ist die jüngste Frau mit Gesichtstattoos 60 Jahre alt. Obwohl es in anderen Dörfern immer noch möglich ist, jüngere Frauen mit Tätowierungen zu finden, ist diese Praxis in den letzten Generationen aus einem Grund ausgestorben, der so vielen anderen Stämmen gemeinsam ist, die die Tradition der Körpermodifikation aufgegeben haben: wegen der Globalisierung und Modernisierung Erreichen sie die entlegensten Orte, schämen sich viele junge Menschen, wenn sie zum Beispiel in andere Städte reisen, oder haben Angst, in Zukunft umziehen zu müssen und keine Arbeit zu finden.

Diese Tätowierungen wurden bei Mädchen im Alter von 11-15 Jahren durchgeführt - ein Prozess, der so schmerzhaft und langwierig war, dass sie von anderen unterstützt und gehalten werden mussten. Die Farbe stammt aus einer speziellen Pflanze, die einige Stämme mit Büffelnieren mischten, und wurde mit einer Art Nadel aus organischen Materialien (wie Bambus oder aus dem Stamm einer anderen Pflanze) aufgetragen. Die anschließende Schwellung war so groß, dass Mädchen die Augen nicht öffnen konnten und manchmal nicht einmal redeten!

Mit der Zeit: Sie haben vielleicht bemerkt (oder von jetzt an werden Sie bemerken), dass praktisch jeder Stamm, über den wir sprechen, Ohren hat. Piercing-Rituale weisen auf den Übergang von einer Lebensphase in eine andere hin und sind ein Akt des Mutes, der Reife, weil sie lehren, Schmerzen zu ertragen. Nach dem Bohren im Laufe der Zeit beginnen die Menschen, ihre Löcher allmählich zu vergrößern, ein lebenslanger Prozess. Das Vergrößern der Lappen wird oft als ein Prozess angesehen, der Geduld und Ausdauer erfordert. Daher sind diejenigen mit den größten Lappen, normalerweise im fortgeschrittenen Alter, die erfahrensten und klügsten. Nehmen Sie zum Beispiel die Größe der Löcher in den Buddha-Statuen ...

Quellen:

  • Von Francine Oliveira beim Late TattooTattoo
  • http://www.nancychuang.com/blog/travel/myanmar/tattooed_woman_pan_paung_myanma.html
  • https://www.dailymail.co.uk/indiahome/indianews/article-2248352/Tattoos-make-dazzling-beauty-Photographers-enchanting-images-capture-faces-world.html
  • https://www.mdig.com.br/index.php?itemid=20621

Tätowierungen, Motorräder, Graffiti, Musik sind einige meiner Leidenschaften und meine Hauptthemen bei BlendUp.

de_DEDE
pt_BRPT_BR en_USEN es_ESES it_ITIT pl_PLPL fr_FRFR hi_INHI nl_NLNL de_DEDE